Wie können wir Dir helfen?

Hotline: (040) 30 70 19 08
Wir sind Mo. - Fr. 9:30 – 18:00 Uhr für Dich da.

Schreibe uns jetzt eine Nachricht
Service
100% Echtheitsprüfung
NULL Toleranz bei Plagiaten
Sichere Bezahlung
Hotline: (040) 30 70 19 08

Hermès Schals und Tücher gebraucht in geprüfter Qualität

Hermès Schals und Tücher Second Hand

Die klassischen Hermès Tücher haben eine quadratische Form und sind aus feinster Seide gefertigt. Seitdem das erste Tuch 1937 vorgestellt wurde, ist das Hermès Tuch zu einem echten Designklassiker geworden. Später kam der Hermès Schal für Damen und Herren dazu, der ebenso aufwändig designt und hergestellt wird. Mehr über Hermès Schals und Tücher erfahren >

Hermès Schals und Tücher Second Hand

Journal

Journal

Campaign

Campaign

Charity Shirt

Charity Shirt

Der historische Hintergrund: Pferdemotive auf Schals und Tüchern

Hermès begann seinen Erfolg nicht als Modeunternehmen, sondern als Handwerksbetrieb für Pferdezubehör. Im Pariser Nobelviertel 8. Arrondissement fertigten die Mitarbeiter seit 1837 Zaumzeug für Pferde. Nachdem die Autos Einzug in das gesellschaftliche Leben hielten und die Pferde im täglichen Leben keine große Rolle mehr spielten, ging auch Hermès mit der Zeit. Seit den Anfängen des 20. Jahrhunderts wurden erlesene Lederwaren und Seidenschals gefertigt; die Affinität für Pferde blieb allerdings. Die edlen Tiere wurden in vielen Stücken der Kollektionen verewigt. Neben Pferdeköpfen finden sich auch Hufeisen, stilisierte Ketten vom Zaumzeug und andere Pferdecharakteristika auf den edlen Stoffen wieder.

Handarbeit auf den Hermès Tüchern

Die Seidentücher von Hermès werden genau wie die Hermès Gürtel mit größter Liebe zum Detail gefertigt. Die Seide wird von Hand mit einzigarten Drucken versehen, die sich bei jeder Kollektion unterscheiden. Bisweilen zieren über tausend Designs und Motive die Tücher des französischen Luxuslabels. Sie sind nicht nur klassisch gehalten, sondern auch erfrischend und jung. Der alte Hermès-Geist lebt in jedem Tuch weiter, wird allerdings mit modernen und angesagten Elementen kombiniert.

Vom Seidenquadrat zur Stilikone

Das Hermès Tuch hat seine Form seit 1937 stets beibehalten. Damals galt es noch als hübsches Accessoire am Hals der Schönen und Reichen – sein Potenzial erkannten nur wenige. Erst als Jackie Kennedy das Hermès Tuch in den 60er Jahren für sich entdeckte, erlebte es eine kleine Revolution. Jede modebewusste Frau wollte das Seidentuch mit den aufregenden Prints ihre Eigen nennen. Kombiniert wurde es gern – wie beim Vorbild Jackie Kennedy – mit einem schlichten Kleid in A-Linie und dem markanten Pillbox-Hut. Mit Hermès Armbanduhren sorgte Frau für das angemessene Finish.

Das „Carré“ in verschiedenen Größen

Das Seidentuch von Hermès (als „Carré“ bekannt) gibt es nicht nur in zahlreichen Designs, sondern auch in verschiedenen Größen. Die ursprüngliche Form hat eine Kantenlänge von 90 Zentimetern. Mittlerweile gibt es außerdem größere Kreationen („Surdimensionné“) mit 140 Zentimetern Länge. Die kleineren Hermès Tücher existieren dagegen erst seit dem Jahr 2007. Seither sind auch Tücher mit einer 70 Zentimeter Kantenlänge Bestandteil der Kollektion. Noch kleiner und primär als Einstecktuch gedacht sind die „Gavroche“, die seit dem Film und dem Musical „Les Misérables“ weltweit begehrt sind.
Bei rebelle.com haben Fashion-Fans nun die Gelegenheit, Hermès Schals und Tücher sowie alle weiteren Produkte der Luxusmarke günstig zu erhalten – dank der erstklassigen Verarbeitung sind Second-Hand-Produkte nämlich die erste Wahl.

“Fashion fades, only style remains.”

Coco Chanel