Wie können wir Dir helfen?

Hotline: (040) 30 70 19 08
Wir sind Mo. - Fr. 9:30 – 18:00 Uhr für Dich da.

Schreibe uns jetzt eine Nachricht
Service
100% Echtheitsprüfung
NULL Toleranz bei Plagiaten
Sichere Bezahlung

Chanel Brillen gebraucht in geprüfter Qualität

Chanel Brillen Second Hand

Der Name Coco Chanel dürfte jedem Modekenner bekannt sein. 1913 gründete die Französin das Modelabel Chanel, welches inzwischen zu den bedeutendsten Marken für Designermode gehört. Aber auch Accessoires wie Brillen gehören zu den beliebten Stücken jeder Saison. Mehr über Chanel Brillen erfahren >

Chanel Brillen Second Hand

Gift Cards

Gift Cards

Journal

Journal

Campaign

Campaign

Charity Shirt

Charity Shirt

Chanel Brillenkollektion

Für die Brillenkollektion der Marke Chanel gelten die gleichen Regel wie für die Mode- oder Taschen-Design: mit höchsten Stilbewusstsein, elegant, klassisch, aber dennoch nie langweilig. Egal, ob Chanel Sonnenbrille oder Brille mit Korrekturgläsern, diese Luxus-Accessoires können jedem Outfit einen eleganten Touch verleihen. Mit höchster Qualität werden die Stücke designt und hergestellt um den modebewussten Trägerinnen nicht nur Sonnenschutz oder Sehhilfe zu gewährleisten, sondern auch das gewisse Extra.

Coco Chanel: Vom Waisenkind zur gefeierten Designerin

Die 1883 in einem Armenhaus geborenen Gabrielle „Coco“ Chanel verlor ihre Mutter im Alter von 12 Jahren und wurde von ihrem Vater in ein katholisches Waisenhaus gegeben, wo sie das Nähen erlernte. Nach ihrer Entlassung aus dem Kloster erhielt sie zwei Jahre lang kostenlosen Unterricht im Pensionat Notre-Dame und arbeitete danach als Angestellte in einem Aussteuer- und Babyartikelgeschäft. Zu dieser Zeit begann sie, auch privat als Schneiderin arbeiten. Zudem trat sie wiederholt als Sängerin im Grand Café in Moulins auf. Durch den Pariser Industriellensohn Étienne Balsan gelangte Coco Chanel schließlich in die Pariser Gesellschaft und eröffnete mit seiner Unterstützung ihr erstes Hutatelier im Jahr 1909. Ihre Kreationen beeindruckten die bedeutenden Pariser Persönlichkeiten mit ihrem modernen und ungewohnt schlichten Design. 1910 folgte ein weiteres Hutatelier und drei Jahre später eine Modeboutique und den Grundstein ihrer Modemarke legte.

Die Geschichte von Chanel

Im Jahr 1913 gründete Coco Chanel mit der finanziellen Unterstützung ihres damaligen Lebenspartners Arthur „Boy“ Capel ihre erste Modeboutique namens Chanel Modes, nachdem ihre modernen, minimalistischen Hutkollektionen in der Pariser Oberschicht bereits einen großen Erfolg verbuchen konnten. Die neuartige Kombination von legerer Sportbekleidung, eleganter Damenmode und Accessoires, wie Chanel Seidentücher erfreute sich einer erheblichen Beliebtheit und wurde sogar in der amerikanischen Vogue thematisiert. Als Besonderheit galten vor allem die schlichten, androgynen Schnitte mit fließenden, weichen Stoffen und tiefsitzenden Taillen, die an die 1920er-Jahre erinnerten und einen Kontrast zur damaligen Mode bildeten. Als Inspiration dienten Coco Chanel die maritim-angehauchten Sportbekleidungen von Damen, wodurch sie sich in der Pariser Modewelt innerhalb kurzer Zeit einen Namen machen konnte. Als revolutionär gilt auch ihr neuartiger Einsatz von Baumwoll-Jersey, welcher bis dahin nur für Unterwäsche genutzt worden war und ihre Bekanntheit international steigerte. Seit 1924 gehören auch Schmuck und Parfum zum Sortiment von Chanel.

Die Ära Lagerfeld

13 Jahre nach dem Tod Coco Chanels wurde Karl Lagerfeld 1984 als Chefdesigner eingestellt. Mit seinen modernen und unkonventionellen Entwürfen gelang es ihm, das Ansehen des Modelabels rasant zu steigern und den Erfolg durch den Ausbau der Kollektionen auch zukünftig fortzusetzen. Neben dem auffälligen Logo gehören auch wiederkehrende Stilelemente wie lange Perlenketten, Blütenformen und Goldknöpfe zu den Hauptmerkmalen der Modemarke. Zu den begeisterten Anhängern von Chanel gehören neben Nicole Kidman, Keira Knightley auch das ehemalige Supermodel Claudia Schiffer, welche Chanel Kleidung und Taschen besitzen.

“Fashion fades, only style remains.”

Coco Chanel